Wenn Lehrende, Eltern und Schüler über das Thema Cybermobbing Bescheid wissen, hat diese Form des Mobbings keine Chance mehr.
Wenn Cybermobbing bereits stattfindet, kann rasches Eingreifen verhindern, dass traumatische Folgen für die Betroffenen entstehen.
Die Symptome die auf Cybermobbing hinweisen sind in der Schule andere als zuhause. Auch die Handlungsmöglichkeiten bei Mobbing einzugreifen unterscheiden sich bei Eltern und Lehrenden. Deshalb wird in den Erwachsenen – Workshops auf die unterschiedlichen Zielgruppen eingegangen.
Für Schüler sind die Workshops didaktisch entsprechend der Schulstufe aufbereitet.
Ziel ist es, ein großes Verständnis zum Thema Cybermobbing zu erreichen, und damit die Mitverantwortung aller in der Klasse bewusst zu machen.